LTE-Versorgung auf dem Land

LTE ermöglicht einen kostengünstigen Ausbau mit mobilem Breitband-Internet. Mit einem 4G-Funkmast mit 800-MHz (Digitale Dividende) kann man einen Umkreis von 10 Kilometer mit LTE versorgen. Die Mobilfunktechnologie der vierten Generation eignet sich damit perfekt für einen günstigen Breitband-Ausbau in dünnbesiedelten Gebieten. Im Rahmen ihrer Breitband-Strategie entschied die Bundesregierung deshalb, die deutschen Netzbetreiber zu einer LTE-Versorgung auf dem Land zu verpflichten. 4G soll den Menschen in den ländlichen Regionen endlich das langersehnte, schnelle Internet bieten.

LTE-Versorgung auf dem Land mit 800-MHz (Quelle: Telekom)
LTE-Versorgung auf dem Land mit 800-MHz (Quelle: Telekom)

Daraufhin haben sich die deutschen Anbieter bei der Versteigerung der LTE-Frequenzen im Jahr 2010 verpflichtet, 4G zuerst auf dem Land auszubauen. Die Netzbetreiber erhielten im Gegenzug die attraktiven 4G-Frequenzen mit 800-MHz. Nach der Schließung der Weißen Flecken mit den 800-MHz-Frequenzen auf dem Land können die Anbieter das weitreichende Frequenzspektrum auch in den Städten nutzen. Der LTE-Ausbau in den ländlichen Regionen ging dabei so schnell voran, dass die Netzbetreiber bereits im Jahr 2012 alle gesetzlichen Auflagen erfüllen konnten. Heute spielt LTE eine wichtige Rolle als DSL-Ersatz auf dem Land.

LTE-Versorgung auf dem Land und in der Stadt prüfen

Wenn Sie sich für schnelles Surfen mit LTE auf dem Land interessieren, sollten Sie sich im Vorfeld informieren, ob 4G auch wirklich an Ihrem Wohnort verfügbar ist. Dies ist trotz abgeschlossenem LTE-Ausbau in den ländlichen Regionen nicht immer gewährleistet. Laut gesetzlichen Verpflichtungen mussten die Netzbetreiber nur 90 Prozent der Weißen Flecken in den einzelnen Bundesländern schließen.

Es besteht dazu noch eine weitere Problematik bei den gesetzlichen Auflagen. Die Anbieter müssen die unterversorgten Gebiete auf dem Land nicht zwangsläufig mit LTE versorgen. Laut den Verpflichtungen ist auch eine alternative Technologie als Ersatz möglich. Somit ist die LTE-Versorgung nicht überall auf dem Land gewährleistet. Um sicher zu gehen, ob LTE auch an Ihrer Wunschadresse vorhanden ist, sollten Sie unseren kostenlosen und unverbindlichen 4G-Check machen.

LTE-Versorgung testen:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Unsere unabhängige 4G-Verfügbarkeitsabfrage ermittelt dazu auch die LTE-Versorgung in den Städten. Geben Sie einfach Ihre vollständigen Daten in unsere Suchmaske ein, in wenigen Sekunden ermitteln wir die LTE-Netzabdeckung an Ihrer Wunschadresse. Im Jahr 2013 steht der 4G-Ausbau in den Städten im Vordergrund.

Die LTE-Versorgung 2012 auf dem Land

Das Jahr 2012 stand hingegen ganz im Zeichen des LTE-Ausbaus auf dem Land. Man kann davon ausgehen, dass die Netzbetreiber dieses Jahr noch einzelne ländliche Regionen mit 4G ausbauen. Doch der eigentliche 4G-Ausbau auf dem Land ist abgeschlossen. Einzelne Ortschaften werden dabei auch unterversorgt bleiben. Hier handelt es sich häufig um sehr kleine Gemeinden, wo selbst eine LTE-Versorgung mit 4G nicht rentabel ist.

Im Ganzen betrachtet hat 4G vielen Menschen auf dem Land schnelles Internet gebracht. Das Problem bei LTE als DSL-Ersatz sind aktuell die Inklusivvolumen. Doch auch hier haben die Anbieter in letzter Zeit nachgebessert. Wem sein monatliches Datenvolumen nicht ausreicht, kann mittlerweile Inklusivvolumen nachkaufen. Diese Option existierte im letzten Jahr noch nicht. In Zukunft kann man darauf hoffen, dass es größere Datenvolumen gibt oder diese ganz wegfallen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere