LTE-Versorgung der deutschen Netzbetreiber

LTE-Versorgung-Staedte
LTE-Versorgung mit 1800- und 2600-MHz in Großstädten, Stand Dezember 2012

LTE bieten aktuell in Deutschland die Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und o2 an. Dazu hat E-Plus angekündigt, spätestens 2014 mit seiner LTE-Versorgung zu starten. Einzelne Experten gehen jedoch davon aus, dass der Düsseldorfer Mobilfunkanbieter bereits 2013 mit 4G auf den Markt kommt. Die beste LTE-Netzabdeckung bieten zurzeit die Telekom und Vodafone. Bis Ende 2012 baute T-Mobile etwa 100 deutsche Städte mit 4G aus, während sich Vodafone in diesem Jahr besonders auf die 4G-Versorgung in den ländlichen Regionen konzentriert hat.

In ganz Europa nutzt man die drei LTE-Frequenzen mit 800-, 1800- und 2600-MHz für den 4G-Ausbau. Das kurzwellige Frequenzspektrum mit 800-MHz (Digitale Dividende) dient der LTE-Versorgung auf dem Land. Hiermit kann man einen Umkreis von bis zu 10 Kilometer mit 4G versorgen, jedoch sind mit 800-MHz nur Übertragungsraten von bis zu 50 Mbit/s möglich. Mit den beiden langwelligen 4G-Frequenzen bauen die Netzbetreiber die Städte mit bis zu 100 Mbit/s aus. T-Mobile nutzt in Ballungsgebieten und Städten die 1800-MHz-Frequenzen, während Vodafone und o2 für ihre LTE-Versorgung das Frequenzspektrum 2600-MHz einsetzen.

LTE-Versorgung der vier Netzbetreiber vergleichen

Trotz einer guten Versorgung mit 4G gibt es bundesweit weiterhin Weiße Flecken auf dem Land. Die Städte sind dazu nur teilweise mit LTE versorgt. Die LTE-Versorgung in den Städten beginnt im Regelfall im Zentrum, während man die weiteren Stadtteile erst nach und nach ausbaut. Wenn Sie wissen möchte, ob LTE an Ihrer Wunschadresse vorhanden ist, sollten Sie die LTE-Verfügbarkeit prüfen. Mit unserem kostenlosen und unverbindlichen 4G-Check erfahren Sie in wenigen Sekunden, ob LTE an Ihrem Wohnort vorhanden ist. Geben Sie einfach Ihre Adresse in die LTE-Verfügbarkeitsabfrage ein:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Neben der LTE-Versorgung der 4G-Anbieter spielen auch andere Fragen eine Rolle. In einzelnen Städten bieten die Netzbetreiber eine Doppelversorgung mit 4G an. Hier kann man bereits zwischen verschiedenen LTE-Tarifen wählen. Dazu spielen auch die 4G-Frequenzen bei der Entscheidung für einen LTE-Anbieter eine wichtige Rolle. Wer 4G-Hardware von Apple wie das iPhone 5, iPad Mini und iPad 4 nutzen möchte, muss sich für T-Mobile als Netzbetreiber entscheiden. Nur die Deutsche Telekom bietet aktuell eine LTE-Versorgung mit 1800-MHz in Deutschland. Ausschließlich dieses Frequenzspektrum unterstützen die 4G-Endgeräte von Apple in Europa.

Stand der LTE-Versorgung in Deutschland

LTE-Versorgung in den Bundesländern
LTE-Versorgung in den Bundesländern

Seit November 2012 gilt nach den Vorgaben der Bundesnetzagentur der LTE-Ausbau auf dem Land als abgeschlossen. Die Netzbetreiber haben ihre Versorgungsverpflichtungen erfüllt und in jedem Bundesland 90 Prozent der Weißen Flecken geschlossen, wodurch noch einige unterversorgte Ortschaften zurückbleiben. Die letzten 10 Prozent werden die Netzbetreiber schrittweise schließen. In wirtschaftlich unattraktiven Regionen könnte eine Versorgung mit Breitband über Fördergelder erfolgen.

 
 
Im internationalen Vergleich bietet Deutschland eine gute 4G-Versorgung. Einen besseren Stand beim LTE-Ausbau gibt es aktuell in den Vereinigten Staaten, Skandinavien und einigen asiatischen Ländern. In Europa gehört Deutschland damit zu den Ländern mit der besten LTE-Versorgung.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.