LTE in Deutschland im Überblick

LTE in Deutschland bieten aktuell die drei Netzbetreiber T-Mobile, Vodafone und o2 an. Dazu hat E-Plus angekündigt, noch 2013 mit 4G auf den deutschen Markt zu kommen. Wann der LTE-Start des Anbieters genau erfolgt, ist hingegen noch unklar. Ebenso machte E-Plus keine Angaben, in welchen Städten man mit 4G starten möchte. Über eine gute Abdeckung mit LTE in Deutschland verfügen heute T-Mobile und Vodafone. Die Deutsche Telekom hatte bis Ende 2012 insgesamt 100 deutsche Städte mit LTE ausgebaut. Vodafone meldete zum gleichen Zeitpunkt eine LTE-Versorgung von 120 Städten und eine 4G-Abdeckung von 60 Prozent deutschlandweit. Auch o2 möchte 2013 den LTE-Ausbau weiter vorantreiben.

Trotz der schnell wachsenden 4G-Abdeckung steht der LTE-Ausbau bundesweit noch am Anfang. Mehrere Regionen und Städte in Deutschland sind noch nicht mit LTE versorgt. Wenn Sie wissen möchten, ob 4G an Ihrem Wohnort bereits vorhanden ist, können Sie unsere kostenlose und unverbindliche LTE-Verfügbarkeitsabfrage machen. In wenigen Sekunden erfahren Sie, ob 4G an Ihrer Wunschadresse vorhanden ist.

LTE-Verfügbarkeit testen:

PLZ        Ort
Straße & Hausnummer
 

Machen Sie in jedem Fall unseren unabhängigen LTE-Check, bevor Sie sich für T-Mobile, Vodafone, o2 oder E-Plus als Anbieter entscheiden. LTE ist in Deutschland noch nicht überall verfügbar. Mit unserer Multifunktionsabfrage aller Netzbetreiber gehen Sie bei der LTE-Verfügbarkeit auf Nummer Sicher.

Wie steht es um LTE in Deutschland?

LTE-Versorgung-Städte
LTE-Abdeckung in deutschen Großstädten (Top Ten)

In Deutschland wurden seit 2011 zahlreiche ländliche Gebiete und Städte mit LTE versorgt. Das Fachportal 4G.de gab im Februar 2013 deutschlandweit eine 4G-Netzabdeckung von 45 Prozent an. Großstädte wie Düsseldorf, München und Frankfurt am Main verfügen über eine 4G-Abdeckung von über 80 Prozent. Bei der Netzabdeckung mit LTE gehört Deutschland zu den führenden Ländern in Europa. Nur in den skandinavischen Ländern ist der 4G-Ausbau noch weiter vorangeschritten. Andere große europäische Länder wie Frankreich oder Spanien haben noch nicht mit dem LTE-Ausbau begonnen.

Während in Skandinavien vor allem die großen Städte gut mit 4G ausgebaut sind, ist LTE in Deutschland auch in vielen ländlichen Regionen verfügbar. Vielen Menschen dient dort 4G als DSL-Ersatz und ermöglicht die langersehnte Breitbandverbindung. Der LTE-Ausbau auf dem Land als gesetzliche Verpflichtung ist eine deutsche Besonderheit, welche man so nicht in anderen Ländern findet.

LTE in Deutschland – Vom Land in die Städte

LTE-Versorgung Bundesländer
Wachsende LTE-Abdeckung bundesweit (Stand: Februar)

Die deutschen Netzbetreiber hatten sich gesetzlich verpflichtet, zuerst die Weißen Flecken auf dem Land zu schließen, bevor Sie mit den weitreichenden 800-MHz-Frequenzen in die Städte kommen dürfen. Das Ziel der Bundesregierung war es, mit den gesetzlichen Auflagen, die Menschen in den ländlichen Regionen mit Breitband zu versorgen. Die Netzbetreiber trieben den Ausbau mit LTE in Deutschland schnell voran. Bereits im November 2012 meldete die Bundesnetzagentur, dass der 4G-Ausbau in allen Bundesländern abgeschlossen sei.

Damit war der Netzausbau auf dem Land schneller abgeschlossen, als viele erwartet hatten. In Deutschland hatte man bereits im Mai 2010 die LTE-Frequenzen versteigert, wodurch die Netzbetreiber früh mit dem 4G-Ausbau beginnen konnten. Hinzu kam, das früher als erwartet LTE-Hardware für den Massenmarkt vorhanden war. Sollte die Abdeckung mit LTE in Deutschland weiterhin mit dem gleichen Tempo wachsen, kann es schon im Jahr 2015 ein flächendeckendes LTE-Netz geben.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.